Wenn die Landwirtschaft stirbt…

Wenn die Landwirtschaft stirbt…

…stirbt mehr als die Landschaft. Dann geht mit ihr auch ein wesentliches Stück unserer Kultur und Kulturlandschaft verloren. Dann verlieren sich auch Urtugenden, die für unsere ganze Gesellschaft von Bedeutung sind: Bodenstänigkeit und Eigenständigkeit, Naturverbundenheit, Familiensinn und Dorfsolidarität, Ausdauer und Lebenswille, Sparsamkeit und Fleiß. Das alles brauchen wir gerade heute als Gegengewicht gegen moderne Entfremdungen und Entwurzelungen, gegen die drohende Vereinsamung mitten in der Massengesellschaft. Der Fortbestand der bäuerlichen Familienbetriebe muss darum das gemeinsame Interesse aller Bürger dieses Landes Sein.

Kardinal Walter Kasper